26. Februar 2022

2022 02 26

Urmersbach? Wo liegt denn Urmersbach?

Das war die häufigste Frage der Wanderfreunde des Eifelvereins Remagen. Das kleine Örtchen im Landkreis Cochem-Zell an der Bahnstrecke von Andernach nach Kaisersesch war für 10 eifrige Wanderer der Ausgangspunkt der Wanderung nach Monreal. Bestandteil der 12 km langen Strecke waren Abschnitte zweier Traumpfade (Hochbermeler und Monrealer Ritterschlag). Bei sonnigem Winterwetter ging es vom Bahnhof zunächst hoch zur hübsch gelegenen Pfarrkirche Sankt Andreas, dann entlang der Eisenbahnstrecke durchs stille Tal des Stellbachs. Vor dem Aufstieg zur Hochebene bot sich an einer sonnigen Sitzgruppe die Gelegenheit zur Mittagsrast. Die so gestärkte Gruppe bewältigte den Anstieg problemlos und genoss die grandiosen Fernsichten. Der Abstieg auf dem Grat zwischen Thürelz und Elzbach erforderte in felsigem Gelände die volle Konzentration. Geruhsam ging es dann vorbei an der Augstmühle durch das Tal der Thürelz, bevor ein letzter, steiler Aufstieg die Wanderer erwartete. Aber die Mühe wurde mit einem prachtvollen Ausblick auf Löwen- und Philippsburg belohnt. Von den Ruinen der beiden Burgen bietet sich ein wundervoller Blick auf das ehemalige Tuchmacherstädtchen Monreal. Zum Abschluss des schönen Wandertags liefen die Wanderer in guter Stimmung durch die pittoresken Gassen und dann entlang dem Elzbach zum Bahnhof.