04. Mai 2019

2019 05 04

Im Backes von Oedingen
Was man bei einem Rundgang in wenigen Stunden in und um Unkelbach alles zu sehen bekommt, lässt sich in einem kurzen Bericht kaum aufzählen, so reich ist dieser schmucke Ort an historischen Schätzen und Denkmälern aller Art. Schon an der Abzweigung der Kreisstraße von der alten B 9 am Unkelstein-Viadukt  steht ein ganz außergewöhnlicher, 1409 erichteter Bildstock. Der alte Friedhof neben der neugotischen Kirche St. Remigius wurde in jüngster Zeit in ehrenamtlicher Arbeit zu einer hübschen, gepflegten Anlage umgewandelt. Viele Grabsteine aus dem 17. und 18. Jahrhundert sind nun an der Aussenwand der Aussegnungshalle auf dem neuen Friedhof angebracht. Fast alle Verstorbenen werden auf ihnen als "ehrsam" bezeichnet, einzig und allein Frau Anna Scheffers als "tugendsam".

Das eiskalte Wetter schlug Kapriolen. Ein unangenehm kräftiger Wind mit Regenschauern wechselte sich ab mit kurzem, kräftigem Sonnenschein, der die feuchten Wege zum Dampfen brachte. Vom Bentgerhof Richtung Oedingen zwang eine riesige schwarze Wolkenwand die Wanderer zu einem Wettlauf. Er ging verloren. Ein kräftiger Guss ging dann auch noch über in Graupelschauer und leichten Hagel. Etwas durchfroren bestaunten die Eifelfreunde danach die uralte, sorgfältig restaurierte St.Gertrudis-Kapelle mit ihren Fresken. Dann aber strebten alle zum wohlig geheizten Backes, wo die Wandergruppe vom Oedinger Backesverein überrascht wurde mit gedeckten Tischen, frischem Brot, Kaffee und Kuchen. Nach solcher liebenswürdigen Gastfreundschaft ging es gestärkt, doch diesmal ohne Regenguss, durch den frisch begrünten Wald zurück nach Unkelbach.

Foto: Eifelverein Remagen im Backes von Oedingen